Gut gelaunt und voll motiviert, trafen wir uns am Morgen zum Kaffee. Als wir nach ca. 1Std. Autofahrzeit in Brunnen angekommen sind, bereitete sich das Dorf Brunnen scheinbar gerade auf eine grosse Menge hungriger Menschen vor. :-)

Die ganze Hauptstraße durch zog eine Kolonne von Food Trucks und Essensstände.

Natürlich lag unser Hotel mittendrin und so mussten wir, da die Hauptstrasse gesperrt war, mit Sack und Pack einige Meter zu Fuß hindurch marschieren.

Nach dem schnellem Check-In, saßen wir bereits gemütlich wieder beim Kaffee vor dem Hotel. Nach einigen unterschiedlichen Aussagen einiger Passanten fanden auch wir zum Einspielen ein. Das erste Mal im NQ Outfit Musik machen war ein spezieller Moment. Nach kurzer Ansage verschoben wir gemütlich Richtung Seefest. Dort stand auch schon ein Hänger für diverse Spielpausen parat. Nach kurzer Wartezeit hatten wir auch schon den ersten Auftritt. Für mich, der seit langer Zeit nicht mehr mit so vielen Leuten auf der Bühne stand, war das beeindruckend.

Das Publikum gab solch ein Feedback, das man einfach Lust hatte, immer weiter zu spielen, und das im Traditionellen Outfit der NQ. Die Stimmung stieg Stück für Stück, den alle merkten, dass es doch noch richtig gemütlich ist. Zum zweiten Auftritt versammelten wir uns an der Promenade des Festes, «verdammt sind das viele» hörte ich immer wieder. Die machen auch noch gute Musik!  Spaß hat es zu jeder Minute gemacht, und Gänsehaut habe ich noch heute, wenn ich daran denke. Im Anschluss wurden die Instrumente im besagten Hänger versorgt, zumindest ein kleiner Teil. Leider weiss ich die genaue Zeit nicht mehr, aber der Auftritt im Dorf vor einem Brunnen toppte bis jetzt vieles was ich gehört hatten. Es muss jedem, der gute Guggenmusik mag, in Erinnerung bleiben, solch ein Publikum zu haben. Die Stimmung unter einander war

Wirklich einmalig. Schnelles Ausschnaufen und weiter, jetzt auch das erste Mal für mich im Marsch durch das Dorf. Ich musste mich schon konzentrieren, um nicht jemanden umzurennen. Sehr verwirrend, so im dunklen. Nun wollten wir im direkten Dorfkern einen zum Besten geben, was leider aus Platzgründen nicht geklappt hat. So verschoben wir zum Abschluss Konzert an den Rand des Festes auf den Parkplatz. Auch dort fand sich schnell ein dankbares Publikum. Es war der Hammer und die Liederauswahl passte perfekt zum Abschluss des Abends. Ich sage nur «Living Years»...... Gänsehaut PUR.....

Nach diesem tollen und emotionalen Abschluss war Feierabend und Abtretten für alle....

Fest frei :-), und so verteilte sich die ganze Horde auf dem Fest.

Am nächsten Morgen sah der eine oder andere schon nicht mehr so frisch aus wie am Tag zuvor.

Nach kurzer Anweisung, war es schon an der Zeit sich zum nächsten Auftritt am Fest aufzustellen und diesmal hatten auch alle Platz. Viele Zuschauer hörten Guggenmusik mit so vielen Aktiven zum ersten Mal. So zumindest verrieten es die Gesichter, aber Applaus gab es aufgrund der Qualität. Wir machten eine Pause um zum sonntags Abschlusskonzert nochmals am kleinen Brunnen am Rande des Festes nochmals Gas zu geben, und das machten wir auch. Nun war der Event schon langsam wieder vorbei. Glücklich und zufrieden verabschiedeten wir uns und als einige schon auf dem Heimweg waren, saßen sicher noch einige am Fest und liessen den Sonntag ausklingen. Schön wars, danke an alle, es ist wirklich eine tolle, grosse Familie und es ist schön ein Teil davon zu sein. Besonders den Leuten die das alles auf die Beine gestellt und organisiert haben, was nicht selbstverständlich ist, gebührt ein Riesen grosses DANKESCHÖN.

Es war tolles Weekend und ich freue mich bereits auf die neue Saison und Euch alle wieder zu sehen.

 

Lieben Gruss

Die Probejährler

 

 

Login

Go to top